Mango & Magnum mit Björn Heyn

Zur Finissage der Ausstellung Portrait of Fame, besuchte uns der Künstler Björn Heyn im Durchgang. Der Berliner malte in einer Performance an vier Bildern parallel. Ein Event mit mehr Mango als Magnum.

Wir bedanken uns für die Spenden, die während des Events gesammelt wurden und freuen uns nun, diese gemeinsam mit dem Erlös aus den Werkverkäufen an die Kinder vom Hilfswerk UNICEF e.V. zu geben. Lieben Dank an Remo von L’atelier für die Getränke, Xavier für die Musik und Björn Heyn für die schönen sonnigen Tage.
 
Malerei: „Roland Duck“ Acryl, oil pastels auf Leinwand, 85×165

Über den Berliner Künstler Björn Heyn

Der Mensch in seiner unmittelbaren Umgebung. Björn Heyn schafft Zugänge zu unseren Lebenswelten. Aus einem kindlichen Involviert-sein spielt er die großen biografischen Fragen durch. Björns Kunst erschafft eine humorvolle Oberfläche, unter der sich die Geschichten der Menschen in erstaunlicher Nähe entfalten können.
In seinem künstlerischen Schaffen sind die Arbeiten wie die Menschen selbst, es kommt ihnen regelmäßig darauf an zu verstehen und selbst verstanden zu werden, aber zugleich ist das Missverständnis die Regel.
Björns Kunst torpediert die Relevanz einer letzten Antwort auf die großen Fragen und öffnet unsere widersprüchliche Welt in das ewig-kindliche Sinnen und Befinden.

Text von Fred Unruh Courtesy Björn Heyn Website


„How do you like chaos? 

I like cows, I guess they have a very calm and relaxed life. 

Ohh not cows, cars! 

Well I don’t have a drivers license and I find them scary but practical. 

Hahahah ok now I got it CHAOS, in the beginning of everything I’m a fan of chaos.

Thanks for that question!“