Kollektiv Studio Huette

Das seltene und seltsame an poetischen Gruppen ist, dass alle eine gemeinsame Vision teilen, diese dann aber im Einzelnen verschiedenartig ausformulieren. Im gemeinsamen Tun wird manifest, wir teilen eine Vision. Vielleicht in dem Sinne, dass es weniger darum geht eine präzise geteilte Imagination (Utopie) zu haben, als darum, gemeinsam imaginativ (utopisch) zu handeln. 

Wir versuchen eine neue Struktur aufzubauen, und Wir  meinen, dass diese sich durch verschiedene Individualitäten ausdrücken muss.

Das Kollektiv ist für uns eine künstlerische, politische und romantische Geste!

Der Späti

in der Galerie Durchgang ist eine gemeinsame Arbeit von Studio Huette. Er ist der Eingang und Begegnungsort der Ausstellung. Als einmalige Kunstaktion folgt der Späti dem gefestigten Habitus der Huette und wird als niedrigschwellige, wie ernstgemeinte Einladung an das Publikum vor Ort adressiert. Mit dem gängigen Sortiment eines Berliner Spätkaufs zu Berliner Preisen richtet sich die Aktion hierarchiefern an alle Stadtbesucher*innen während der gesamten Ausstellungsdauer. Es soll ein offener Raum entstehen, in dem sich verschiedene Perspektiven begegnen und in dem miteinander diskutiert werden kann.

 

Studio Huette

ist ein junges Kunstkollektiv und positioniert sich während der Art Basel direkt in der Basler Innenstadt. Dem etablierten Sektempfang zur Vernissage wollen wir ein ehrliches Bier am Späti gegenüberstellen. Als junges Kollektiv Kunstschaffender suchen wir unsere Haltung und Werte, und balancieren zwischen den Fragen, woher wir kommen und wohin wir gehen wollen?

Kevin Lüdicke, Björn Heyn, Dennis Gegenfurtner, Tobias Baaß, Fred Unruh, Jonas Heyn, Merwin Lüdicke, Gaspar Scholl Chafirovitch, Lisa Wintermantel, Nils Höpken

Bitte? Danke!

Der gemeinsame Nenner der Ausstellung ist nicht ohne weiteres benennbar. Aus dem gemeinsamen Notizbuch: Zeitung Informationen zu Preisen: Preisliste

Besuch uns im Petersgraben 31 zur Ausstellung „Bitte, Danke.“ Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag von 12.00-18.00 Uhr

Image Credits: Charli Hui Viswerk